Spanische Einflüsse in Maastricht

„Vier Monate im Jahr verbringe ich den Winter in unserem Bungalow auf Gran Canaria. Eine herrliche Zeit! Wenn ich danach aber wieder im Flieger nach Hause (Maastricht) sitze, freue ich mich schon darauf, Maastricht wieder neu kennenzulernen.“ Jola ist Official Maastricht Guide bei Explore Maastricht und nimmt Sie in diesem Blog mit auf einen virtuellen Rundgang zu den spanischen Ecken ihrer Wahlheimatstadt. Ihr Tipp für alle, die mehr als die Innenstadt sehen wollen: „Steigen Sie aufs Rad und fahren Sie raus aus dem Zentrum. Die Umgebung ist grün und hügelig, Sie können die Mergelgrotten besuchen und bei gutem Wetter sogar bis nach Belgien radeln.“

Maastricht ist von vielen spanischen Einflüssen geprägt, auch wenn man es auf den ersten Blick vielleicht nicht vermuten würde. Unsere Stadtführerin Jola wohnt ein paar Monate im Jahr in Spanien und erkennt dort unglaublich viele Gemeinsamkeiten mit „ihrem“ Maastricht. Man kann sie schon entdecken, wenn man mit dem Zug in Maastricht ankommt: Von der zentralen Halle des alten, 1914 eröffneten Bahnhofs gelangt man über die „Ramblas von Wijck“ in die Innenstadt. In Wijck findet man viele besondere Geschäfte, zum Beispiel eine Boutique des bekannten Modehauses Hermès. Bei den Nachbargebäuden lohnt sich ein Blick nach oben auf die Fassade über den Schaufenstern. Solche Jugendstilornamente sieht man auch in Triana, einem alten Viertel von Las Palmas. In diesem Blog nehmen wir Sie auf die spanische Tour mit durch Maastricht!

Spanische Kunst im Céramique-Viertel

Bevor es über die Brücke geht, machen wir einen Abstecher nach links. Am Cörversplein funkelt auf der rechten Seite die Maas. Wir spazieren am Hotel Maastricht entlang und gelangen in ein architektonisch besonderes Stück Maastricht: das Céramique-Viertel. Rund um den zentralen Plein 1992 stehen viele Gebäude, die nach dem Abriss der alten Keramikfabrik Société Céramique hier errichtet wurden, entworfen unter anderem vom berühmten Architekturbüro Cruz & Ortiz aus Sevilla. Nach dem Bonnefantenmuseum gelangen wir an einen Kreisverkehr mit einer Skulptur aus 27 Sternen, die die 27 Länder der EU symbolisieren. Das von einer spanischen Künstlerin geschaffene Kunstwerk wurde 1991 auf dem EU-Gipfel eingeweiht.

Die besten spanischen Hotspots - Kleiner Tipp zwischendurch: Hier können Sie spanisch genießen!

Vielleicht sind Sie während dieser kleinen Geschichtsstunde über die spanischen Einflüsse in Maastricht ein bisschen hungrig geworden. Deshalb geben wir Ihnen hier schon mal ein paar Inspirationen mit ... Die vielen internationalen Studenten und Expats haben die Kultur von Maastricht spürbar bereichert, vor allem auf kulinarischem Gebiet. So gibt es hier Tapasbars, Restaurants mit spanischen Spezialitäten, spanische Tunas und vieles mehr. Unsere Märkte müssen sich hinter spanischen Mercados nicht verstecken, und die leckeren Waffeln sind gewissermaßen unsere Galletas. In diesen Lokalen können Sie in Maastricht spanische Regionalgerichte genießen, von den weltberühmten Tapas bis hin zur volkstümlichen spanischen Küche. Kehren Sie ein und lassen Sie sich verwöhnen!

Spanisch essen in Maastricht

  • Café Madrid – Restaurant & Tapasbar
  • La Bodega – Cervecería & Tapasbar
  • La Barraca – Traditionelle Tapas, zum Teil modern interpretiert
  • Taverna la Vaca – Volkstümliche Gerichte & traditionelle spanische Spezialitäten
  • A la Paco – Spanische Leckerbissen, auch zum Mitnehmen

Foto's: La Bodega | Ontwerpstudio Maastricht

Servatius & Parma

Nach diesem modernen Stück Maastricht tauchen wir ein in die Geschichte der Stadt. Wenn wir auf der Brücke nach rechts blicken, sehen wir die älteste Brücke der Niederlande: die Sankt-Servatius-Brücke aus dem 13. Jahrhundert. In Zeiten, da die Brücke noch keinen offiziellen Namen trug, fanden hier blutige Kämpfe statt, zum Beispiel 1576 und 1579 während der spanischen Belagerungen. Im Jahr 1576 mussten die Frauen aus Wijck als lebende Schutzschilde herhalten, damit die aufständischen Maastrichter nicht auf die Regierungssoldaten schossen, als sie die Brücke überquerten. Solche gewalttätigen Geschehnisse kann man sich heute kaum noch vorstellen, wenn man durch das romantische Maastricht schlendert …

Bewundern Sie in gemächlichem Tempo die Stadt und spazieren Sie zum Vrijthof. In der Schatzkammer der Servatiusbasilika ist noch heute die zweite Büste des Heiligen Servatius zu sehen. Sie fragen sich wahrscheinlich, was mit der ersten Büste geschehen ist. Nun, diese wurde von den Spaniern zerstört, worauf der Herzog von Parma die Mittel zur Anfertigung einer neuen Büste lockermachte. Auf dem Rücken ist das Wappen von Parma abgebildet: noch so eine Perle spanischer Herkunft.

Sí señor: der Vrijthof

Am Vrijthof steht u.a. das „Spanische Gouvernement“, in dem heute ein namhaftes Fotomuseum untergebracht ist. In diesem Gebäude soll der Herzog von Parma die Vogelfreierklärung Wilhelms von Oranien unterzeichnet haben. Zwischen 1519 und 1550 logierten Karl V. und Philipp II. (dessen Sohn) mehrmals im Spanischen Gouvernement. Auf dem Vrijthof selbst fand der „Frohe Einzug“ Karls V., dem späteren König von Spanien, und später seines Sohnes Philipp II. statt.

Es lohnt sich, einen Blick in das Gebäude zu werfen, das Anfang dieses Jahrhunderts unter Beibehaltung historischer Elemente von Grund auf modernisiert wurde. Nach dem Eintritt an der Vorderseite (zum Vrijthof hin) ist im Triumphbogen aus Mergelstein noch immer der Kopf Karls V. zu sehen, rechts der seiner Frau und in der Mitte der nicht mehr erkennbare Kopf Philipps II.

Borrel Noten Maastricht Spaans

Borrel Noten Maastricht Spaans

© Maastricht Marketing

Last but not least: la música!

Livemusik: Wenn man durch eine spanische Stadt flaniert, hört man an fast jeder Ecke live gespielte Musik. Das ist ganz typisch für Spanien und macht das Flair spanischer Städte aus. In Maastricht kann man in diesem Sommer ebenfalls viel Livemusik auf den Straßen und in den Kneipen genießen. Gerade im Freien wird der laue Sommerabend dann zum richtig südlichen Erlebnis.

  • Borrel Noten (bis 23. August 2020): Jazz, Pop, Klassik oder mediterrane Musik auf der Terrasse vor D'n Hiemel
  • Jazz Nightsbei Lumière (bis 25. August): Intime Jazzkonzerte im Hafen von Maastricht
  • Kultur am Sonntag (ganzjährig): (Junge) Talente aus der Euregio runden den Sonntag kulturell ab

 

Verfasst von Maastricht Marketing & Jola Dufornee