The Absence of Mark Manders

Eine Übersicht der Corona-Maßnahmen vor (Reservierung) und während Ihres Besuchs finden Sie auf der Website der jeweiligen Veranstalter und Einrichtungen.

Mit „The Absence of Mark Manders“ wird sichtbar, wie außergewöhnlich sich das Schaffen des Künstlers Mark Manders…

Mehr lesen

Eine Übersicht der Corona-Maßnahmen vor (Reservierung) und während Ihres Besuchs finden Sie auf der Website der jeweiligen Veranstalter und Einrichtungen.

Mit „The Absence of Mark Manders“ wird sichtbar, wie außergewöhnlich sich das Schaffen des Künstlers Mark Manders ständig weiterentwickelt: von alten, überarbeiteten Werken bis hin zu seinen neuesten Kreationen. So bildet diese Ausstellung eine Übersicht über Manders' Werk und zugleich einen neuen Schritt in seinem künstlerischen Prozess. Alle Arbeiten von Manders sind Teil eines großen Selbstporträts: ein „Selbstbildnis als Gebäude“; ein Lebenswerk, an dem er seit 1986 arbeitet. Dieses Selbstporträt wird im Laufe der Jahre fortwährend ergänzt und abgeändert, und obzwar es immer weiterwächst und sich kontinuierlich wandelt, ist es gleichzeitig doch immer vollendet. Die Räume in „The Absence of Mark Manders“ können als Teile dieses Gebäudes betrachtet werden. Der Künstler hat seine Werke in drei Bereichen „zurückgelassen“: Zuerst betritt der Besucher „Das Wohnzimmer“, dann „Das Museum“ und schließlich „Das Atelier“. So bewegt man sich räumlich durch das Selbstporträt von Manders.

Weniger anzeigen

Wann

  • jeden Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag bis zum 23. August 2020von 11:00 bis 17:00

Preise

  • Erwachsene13,00 €
  • CJP (Cultureel Jongeren Paspoort)6,00 €
  • Studenten6,00 €
  • Kinder2,00 €

Hotspot

Hier schon mal ein Vorgeschmack